75 Jahre Stadt Marl - Stadtmeisterschaften

10.07.2011

So voll wie am 10.07.2011 war die Sporthalle der Martin-Luther-King-Schule beim Badminton wohl schon lange nicht mehr gewesen. Ingesamt 44 Teilnehmer hatten sich für die ersten Marler Stadtmeisterschaften seit Jahren angemeldet um in den Disziplinen Herren- und Damendoppel sowie Mixed um den Titel zu kämpfen. Ebenfalls ausgerichtet wurde ein Turnier für Hobbyspieler.

Die höchsten Meldezahlen hatte das gemischte Doppel vorzuweisen. In zwei Gruppen wurde die Vorrunde ausgespielt. Im Finale kam es zum Hülser Derby. Am Ende setzten sich Tobias Reiners und Gabi Sichler vom TSV Marl Hüls sicher durch und schlugen Siegfried Koop und Marlies Reichert vom VFL Hüls.

Ebenfalls zwei Gruppen hatte das Herrendoppel zu bieten. Im Finale trafen hier Oliver Müller/Florian Beckmann vom 1. FBC Marl auf Christian Kühnemann/Marcel Badberger (TSV Marl-Hüls) aufeinander. Wie schon im ersten Vorrundenspiel behielten die Spieler vom TSV Marl-Hüls in drei spannenden Sätzen die Oberhand und sicherten ihrem Verein weitere Trophäen.

Im Damendoppel machten Gabi Sichler und Nicole Keienburg die Glückseligkeit des TSV komplett und entführten auch den dritten Titel nach Hüls. In einem hochklassigen Finale schlugen sie Isabelle Laser und Marlies Reichert vom VFL Hüls.

Erfreulich war auch, dass allen Marler Bürgern ein Hobbyfeld für Nicht-Vereinsspieler geboten werden konnte. Vier Doppel nahmen die Chance wahr und meldeten sich für das Turnier an. Nachdem jeder gegen jeden gespielt hatte trafen im Finale noch einmal Stephanie Keienburg/Ines Martens und Bernd Schulte-Wermlinghoff/Belinda Schulte-Wermlinghoff aufeinander. Das Doppel Keienburg und Martens setzte sich hier genau wie in der Vorrunde durch und konnten die begehrten Pokale mit nach Hause nehmen.

Nach fast 60 Spielen und mehreren Stunden waren alle Teilnehmer zufrieden und die Veranstalter verabredeten für das nächste Jahr die Organisation von offenen Stadtmeisterschaften.

Aktivitäten zwischen der Saison

15.06.2011

Badmintonspieler und –spielerinnen müssen besonders hitzefest sein – anders ist die hohe Teilnehmerzahl bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften kaum zu erklären. Immerhin nahmen in Worms über 300 Aktive am 3. – 6. Juni an den Meisterschaften teil. Und die mussten sich mit baulichen Mängeln (schlechte Belüftung) und stark besetzten Gruppen auseinandersetzen.

Im Doppel trat Dirk Fratzer mit Dieter Prax aus Unkel an. Leider haben auf dem Weg ins Viertelfinale zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters dazu beigetragen, dass das Spiel im dritten Satz knapp zugunsten des Gegners entschieden wurde und somit nur Platz neun herausprang.

“Im Mixed mit Monika Regineri vom Tus Wüllen wurden wir auch nicht recht warm“ so Dirk Fratzer weiter. „Nach 18:21 und 18:21 war der Weg zu Ende bei Platz fünf. Wir schworen beim nächsten Mal besser vorbereitet zu sein.“ Damit bleibt für Dirk Fratzer im Jahr 2011 „nur“ der Titel des Westdeutschen Meisters im Mixed, den er mit Monika Regeneri gewinnen konnte. Der Titel im Herrendoppel blieb unerreichbar, da sein Partner wegen Erkrankung absagen musste.

Soweit die offiziellen Turniere. Sabrina Kelm und Oliver Müller vertaten die FBC-Farben bei lokalen Turnieren. In Raesfeld traten die beiden zum ersten Mal im Mixed an. Trotz ungewohnter Plastikbälle sprang immerhin das Achtelfinale heraus.

Beim Stauseepokal in Haltern trat das Mixed erneut an, zudem meldete O. Müller mit Christian Kühnemann vom TSV Marl-Hüls im Doppel und natürlich im Einzel. Ca. 200 Teilnehmer und Temperaturen jenseits der 30 Grad machten die Teilnahme teilweise zur Strapaze. Ein Spieler kippte sogar einfach um...
Im Doppel spielten Müller/Kühnemann zum ersten Mal seit einem Jahr zusammen - im Achtelfinale war Endstation. Im Mixed ebenfalls, hier scheiterte das FBC-Duo an den späteren Turniersiegern. Im Einzel sprang für O. Müller ein guter 4. Platz heraus, bei immerhin 34 Teilnehmern. Aber der Weg war schwer, sehr schwer. Im Viertelfinale quasi schon ausgeschieden: Im zweiten Satz 3:10 hinten und gewonnen, im dritten Satz ebenfalls 4:11 zurück, dann 16:19, bei 18:20 zwei Matchbälle abgewehrt und dann noch 22:20 gewonnen. Der Siegesschrei ließ den Spielbetrieb auf den anderen acht Feldern stoppen! Im Halbfinale traf er leider auf Jürgen Supanz, Teilnehmer der Westdeutschen Seniorenmeisterschaft. Nach 15:13-Führung ging das Spiel leider 16:21 und 12:21 verloren. Im Spiel um Platz 3 ging der erste Satz 6:21 verloren, der zweite wurde nach 4:12 noch auf 21:19 gedreht, am Ende aber mit 12:21 die Kraft am Ende.

Nicht unerwähnt soll ein Gastspieler des FBC Marl bleiben: Raphael Sebaux, „unser Franzose“, wie er intern genannt wird. R. Sebaux macht zurzeit ein mehrmonatiges Praktikum bei Evonik und hält sich beim FBC sportlich fit. Im stark besetzten Einzelfeld der Hobbyspieler holte er einen starken dritten Platz. Im Halbfinale unterlag er denkbar knapp mit 18:21 und 20:22, tolle Leistung!

Testeintrag 1

01.06.2011

Suspendisse potenti. Integer dolor metus, blandit eget gravida a, mattis non odio. Phasellus convallis, felis ac venenatis mollis, lacus nibh posuere lectus; vel euismod elit lacus sed risus. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos himenaeos. Cras non diam eros. Donec elit mauris; auctor quis cursus sit amet, tempus eu turpis. Etiam metus augue, ornare sed posuere vitae, consectetur quis purus. Etiam convallis, tortor vel tempor posuere, risus justo ultrices ante; congue pulvinar lorem justo vel orci. Vestibulum ornare, risus ac fermentum congue, felis justo vulputate ligula, consectetur sodales quam eros ut metus. Curabitur vehicula, nunc non imperdiet vehicula, massa justo venenatis nisi, sed lobortis erat leo ut mauris! Ut non ante quis justo tincidunt viverra. Morbi vel lacus et nunc auctor sodales sed quis sem? Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Vestibulum dignissim varius dui, quis laoreet nisi eleifend sit amet. Maecenas sit amet lectus sit amet arcu cursus dapibus? Sed posuere, ipsum in sollicitudin elementum, eros mi porta tellus, id convallis ante diam vitae quam. Proin auctor sem sed nibh lobortis aliquet! Curabitur a fringilla mauris. Sed in nisi metus! Maecenas euismod erat in velit tempor eget ornare orci mollis. Integer ullamcorper tempus libero, et mattis tellus mattis quis. Duis quis aliquet dui. Curabitur sit amet eros est! Nullam convallis, nibh sit amet dignissim vulputate, turpis elit commodo nisi, dictum mollis risus mauris sed nulla. Mauris at lorem mi, eu viverra sem. Curabitur sit amet molestie turpis. Vestibulum sapien dui, molestie sodales posuere vitae; egestas eu elit. Curabitur commodo placerat mi, ut lacinia dolor lobortis sed. Sed facilisis dapibus imperdiet. In aliquet porta interdum. Integer vel risus augue, nec convallis arcu. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos himenaeos. Maecenas leo ante; aliquet vel placerat sit amet, lobortis sit amet tellus. Aliquam erat volutpat. Proin elementum eleifend tincidunt. Fusce urna lacus, semper a sagittis at; egestas at justo. Integer sed turpis eu diam elementum malesuada id eu odio. Nulla consectetur risus quis lacus semper placerat. Praesent sagittis neque nec ante pulvinar at interdum tellus pellentesque. Duis eget nulla at erat suscipit tincidunt in eu lorem. Morbi in eros tellus. Nullam aliquam lobortis augue, sed ornare dolor laoreet nec. Nunc quam ante, condimentum nec iaculis sit amet, tristique quis lorem. Proin rhoncus magna vitae tellus lobortis sit amet viverra sapien lacinia. Vestibulum vitae magna magna, in dictum lacus. Etiam vitae ornare libero. Praesent ut arcu velit, sed euismod eros? Suspendisse nec dolor et nunc laoreet sagittis id quis est? Etiam consequat varius nisi, ut posuere metus mollis a. Nunc in arcu bibendum nunc molestie rutrum. Aliquam quam nunc, commodo a congue at, malesuada nec lectus. Donec euismod imperdiet auctor? Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Morbi dolor nisi, euismod pellentesque hendrerit id; euismod eu dui. Sed sit amet dui nec est fringilla auctor. Etiam pretium diam non felis luctus adipiscing commodo id dui. Etiam fermentum consequat tortor in malesuada. Aliquam suscipit dui a ligula luctus interdum. Ut posuere velit adipiscing sem egestas in tincidunt felis suscipit. Fusce sed nunc nunc, id feugiat lacus. Praesent ac arcu eu nibh hendrerit cursus in a lorem. Cras molestie ligula non enim tempor placerat?

14. Spieltag, Saisonabschluss

28.03.2011

• FBC 1 siegt auch im letzten Spiel – Frust bei FBC 2!

Auch im letzten Spiel setzte die erste Mannschaft ihren Höhenflug fort. Auch im sechsten Spiel in Folge blieb FBC 1 ungeschlagen und holte damit 11 von 12 Punkten. Schade, dass die Hinrunde so „daneben“ ging. Frust dagegen bei der zweiten Mannschaft. Um die rote Laterne abgeben zu können, brauchte man einen Sieg – es wurde aber nur ein Remis.

Die junge Mannschaft des DSC Wanne-Eickel 4 war Gast der ersten Mannschaft. Der Tabellenletzte konnte dem FBC kaum Paroli bieten, FBC 1 siegte deutlich mit 6:2. Schon der Start war verheißungs-voll; alle Doppel gingen, jeweils glatt in zwei Sätzen, in den Besetzungen Dagmar Seidel/Kornelia Kneisner, Oliver Müller/Florian Beckmann und Wolfgang Möller/Uwe Kneisner an den FBC. O. Müller und F. Beckmann schraubten danach das Ergebnis auf 5:0, bevor die Gegner im Dameneinzel (D. Seidel knapp mit 22:24!) und dritten Herreneinzel (W. Möller - noch knapper - mit 13:21/21:19/21:23) verkürzen konnten. Das abschließende Mixed holten Kornelia und Uwe Kneisner zum Endstand wieder für den FBC.

Sehr, sehr unglücklich dagegen der Auftritt der zweiten Mannschaft, nach dem 4:4 gegen Dorsten blieb man Schlusslicht der Tabelle. Dabei gab der Start ins Spiel auch hier durchaus Hoffnung. Beide Herrendoppel gingen an den FBC. Dirk Fratzer/Peter Richlowski siegten deutlich in zwei Sätzen, während Horst Petrack/Volker Czichy doch erst über die Dreisatzdistanz zum Erfolg kamen. Dorsten verkürzte im Damendoppel, im Gegenzug sicherte D. Fratzer den dritten Punkt für den FBC, die Gäste konterten prompt im zweiten Herreneinzel. H. Petrack ließ seinem Gegner ebenfalls wenig zu, brachte den FBC mit 4.2 in Front und machte damit das Remis schon mal sicher. Aus dem Dameneinzel oder dem Mixed sollte doch noch ein Pünktchen möglich sein sein – doch leider kam es anders. Beide Spiele sollten die längsten des Tages werden und ziemlich nervenaufreibend verlaufen. Sabrina Kelm verlor sehr knapp den ersten Satz mit 21:19. Im zweiten, mit 12:18 scheinbar aussichtslos zurück, kämpfte sie sich in bravouröser Manier Punkt für Punkt heran – unterlag dann aber doch in der Verlängerung mit 20:22. Noch umkämpfter das Mixed. Als die anderen Aktiven schon langsam den Saisonabschluss einläuteten, standen Anke Buschmann/Peter Richlowski immer noch auf dem Feld. Der erste Satz ging an das FBC-Duo, im zweiten dagegen kamen sie gar nicht in das Spiel und unterlagen. Hin und her der dritte Satz, doch am Ende dann zwei Matchbälle für den FBC. Der erste: Netzroller gegen den FBC: 20:19. Der zweite: Schmetterball einen Korken breit im aus: 20:20. Auf in die Verlängerung, die dann – aus FBC Sicht – leider an die Gäste ging.

Da beide Mannschaften in der eigenen Halle waren, ergab sich die Gelegenheit den Saisonabschluß mit ein paar Würstchen, Salaten und Getränken gemeinsam zu begehen.

13. Spieltag

13.03.2011

• FBC 1 gewinnt in Ickern - FBC 2 kassiert knappe Niederlage beim Tabellenzweiten

Zum dreizehnten Spieltag der Badmintonsaison konnte der FBC nahezu wieder komplett antreten und konnte so Erfolge verbuchen, obwohl man auswärts anzutreten hatte.

Die erste Mannschaft fuhr nach Ickern zum dortigen TuS Ickern 3. Der Gastgeber belegte vor der Partie Platz fünf, der FBC Platz sechs in der Tabelle. Der FBC startete verheißungsvoll; beide Herrendoppel gingen in der Besetzung Oliver Müller/Florian Beckmann und Wolfgang Möller/Uwe Kneisner an den FBC. Ickern konnte zwar durch den Gewinn des Damendoppels verkürzen, doch die Herreneinzel gingen wieder eindeutig an den FBC. O. Müller, F. Beckmann und W. Möller setzten sich in eindeutiger Manier durch. Eine erneute Ergebniskorrektur gelang den Gastgebern im Dameneinzel, bevor Kornelia und Uwe Kneisner im Mixed den Schlusspunkt zum 6:2 setzten. Damit überholt der FBC die Ickerner in der Tabelle.

Achtbar, sehr achtbar zog sich die Reserve des FBC beim Tabellenzweiten SV Schermbeck 1 aus der Affäre. Nach den Doppeln führte der FBC sogar: das erste Herrendoppel ging zwar an Schermbeck, doch Anke Buschmann/Sabrina Kelm und Dirk Fratzer/Peter Richlowski holten zwei Spiele für den FBC. Doch der Favorit konterte und gewann die Herreneinzel eins und zwei. Aber der FBC blieb hartnäckig, D. Fratzer gewann sein Einzel. Das Dameneinzel ging dann wieder an die Gastgeber – über Sieg oder Remis musste das abschließende Mixed entscheiden. Leider meldete sich gerade in diesem entscheidenden Spiel bei P. Richlowski wieder der lädierte Rücken, Schermbeck fuhr den knappen 5:3 Sieg ein. „Ärgerlich, sehr sehr ärgerlich“, so das enttäuschte Paar A. Buschmann/P. Richlowski, „in Normalform hätten wir sicherlich eine sehr gute Chance gehabt, das Remis für unsere Mannschaft zu holen“.

Am 14. und letzten Spieltag haben beide Mannschaften heimrecht. FBC 1 empfängt den DSC Wanne-Eickel und könnte mit einem Erfolg – wenn die Mitkonkurrenten mitspielen – sogar noch Platz drei erreichen. FBC 2 empfängt den BC Dorsten zum Entscheidungsspiel um die „rote Laterne“! Hier muss ein Sieg her, um den letzten Tabellenplatz zu verlassen, denn Dorsten hat überraschend gegen den VfL Hüls doppelt gepunktet.

12. Spieltag

04.03.2011

• Mit Rumpfmannschaften kann man natürlich nicht gewinnen!

Fast hätte die erste Garnitur ihr Spiel gegen Lippramsdorf gar nicht austragen können – Lediglich zwei Herren und eine Dame standen zur Verfügung. So musste Volker Czichy einspringen, um überhaupt eine spielfähige Mannschaft stellen zu können. Logischerweise entwickelte sich ein einseitiges Spiel zugunsten der Gäste. Lediglich Florian Beckmann siegte für den FBC – alle anderen Spiele gingen in glatten zwei Sätzen an die Gäste.
Noch ärger erwischte die zweite Mannschaft. Eigentlich sollten Melanie Pieper und Anna-Lena Neumann in dieser Saison langsam in den Spielbetrieb hineinwachsen – doch nach dem Ausfall von Sabrina Kelm und Anke Buschmann müssen sie doch ganz vorne ran. Zudem wird Jochen Seidel für den Rest der Saison nicht zur Verfügung stehen.
Am letzten Freitag ging es ausgerechnet zum unangefochtenen Spitzreiter nach Billerbeck. Die Gastgeber – nach dem Punktverlust in Havixbeck – traten in Bestbesetzung an und dominierten von Beginn an das Spiel, zumal Billerbeck seine Heimspiele mit für den FBC ungewohnten Plastikbällen austrägt. Lediglich im Dameneinzel war es sehr eng – leider aber für den FBC mit einem sehr unglücklichen Ende. Melanie Pieper hatte den ersten Satz verloren, kämpfte beherzt ihre Gegnerin im zweiten Satz nieder, lag zu Beginn des dritten Satz knapp in Führung – als sie bei einem Ausfallschritt so unglücklich umknickte, dass an Weiterspielen nicht zu denken war. So gab es dann doch eine klare 0:8 Niederlage.
Da war es nur noch Eine – Anna-Lena Neumann hielt als letzte der vier Damen des FBC im Spiel gegen Nottuln die Fahne hoch. Die Gäste kamen mit der Empfehlung, in der Rückrunde noch kein Spiel verloren zu haben und legten entsprechend los. Die Herrendoppel gingen klar an Nottuln, zusätzlich kampflos das Damendoppel. Im Dameneinzel feierte Anna-Lena Neumann im Einzel ihren ersten Sieg! Ruhig und unaufgeregt holte sie Punkt für Punkt und siegte glatt in zwei Sätzen. Anschließend behielten die Gäste im zweiten Herreneinzel und im Mixed die Oberhand – damit war das Spiel eigentlich entschieden. Doch in den beiden letzten Spielen wurde es doch noch mal spannend. Björn Weber, dem noch das schwere Einzel in Billerbeck in den Knochen steckte, kämpfte aufopferungsvoll, unterlag jedoch in beiden Sätzen knapp. Peter Richlowski erwischte es noch ärger: Im ersten Satz knapp verloren, den zweiten knapp gewonnen – und den dritten denkbar unglücklich mit 19:21 wieder verloren. Es war also mehr drin als das scheinbar deutliche 1:7 – doch wie oft hatte man das in dieser Saison schon im FBC-Lager.

11./12. Spieltag

27.02.2011

• Aufstellungsprobleme beim FBC: FBC 1 holt dennoch drei Punkte aus zwei Spielen - FBC 2 kassiert zwei Niederlagen

Auch am 11. und zwölften Spieltag gab es Aufstellungsprobleme beim FBC. Verletzungen und die Grippewelle schwächten beide Mannschaften. Immerhin konnte Björn Weber bei der ersten aushelfen, so dass zumindest bei den Herren alle Spiele möglich waren. FBC 2 erwischte es härter. Sie mussten Spiele kampflos abgeben, da Ersatzspieler kurzfristig nicht zur Verfügung standen.

Die erste Mannschaft trat zunächst beim Castroper TV an. Der Tabellenletzte konnte dem FBC nur bedingt Paroli bieten. Damendoppel und –einzel gingen an die Gastgeber, ansonsten dominierte nur der FBC. Nur das Mixed war mit 18:21/21:12/21:18 umkämpft. Insgesamt also ein verdienter Sieg. Im zweiten Spiel war TB Rauxel zu Gast, immerhin Tabellenzweiter. Und das Hinspiel hatte der FBC sang- und klanglos mit 0:8 verloren. Doch in der Rückrunde steht ein anderer FBC auf dem Platz. Gegen den Tabellenzweiten stand es schnell 2:2: Oliver Müller/Florian Beckmann und Wolfgang Möller/Björn Weber siegten glatt in zwei Sätzen. Das Damendoppel ging kampflos an die Gäste, das Dameneinzel war eine einseitige Sache, ebenfalls zugunsten des Favoriten. Anschließend gewannen O. Müller und B. Weber ihre Einzel in eindeutiger Manier, die Zeichen stellten sich Richtung Sieg. Aus den restlichen zwei Spielen musste nur ein Punkt her. Doch die Gäste fighteten zurück. W. Möller musste sich knapp mit 19:21/16:21 geschlagen geben. Das Mixed mit Sandra Ehm/F. Beckmann erwischte es noch ärger. Ihnen fehlte zwei Mal das entscheidende Quäntchen Glück und unterlagen im längsten Spiel des Tages mit 21:19/18:21/16:21. Aber mit 9:9 Sätzen und 300:298 Gesamtpunkten geht das Remis schon in Ordnung. Mit diesem Remis bleibt der FBC aber Tabellensechster.

Mit 2:6 verlor FBC 2 (wie im Hinspiel) das Spiel in Raesfeld. Gleich zwei Spiele musste man kampflos abgeben, da nur drei Herren und eine Dame zur Verfügung standen. Zudem spielt man in Raesfeld mit für den FBC ungewohnten Plastikbällen. So holte der Gastgeber Punkt für Punkt. Erst zum Schluss konnten Sabrina Kelm und Dirk Fratzer ihre Einzel gewinnen und so das Ergebnis verträglich gestalten.
Auch im zweiten Spiel gegen SV Lippramsdorf standen nur drei Herren zur Verfügung. Dennoch zog man sich mit 3:5 recht achtbar aus der Affäre, hatte man doch in Lippramsdorf mit 1:7 verloren. Zu Beginn sah es fast so aus, als sollte es eine Wiederholung des Hinspielergebnisses werden, sehr schnell gingen die Gäste mit 4:0 in Führung. Doch der FBC gab nicht auf. Mit toller kämpferischer Einstellung brachten Sabrina Kelm und Horst Petrack den FBC wieder heran. S. Kelm drehte nach verlorenem ersten Satz noch das Spiel und gewann mit 20:22/21:12/21:15, H. Petrack machte es ebenfalls spannend: 21:15/15:21/21:13. Zwischenzeitlich hatten die Gäste aber im zweiten Herreneinzel den entscheidenden fünften Punkt geholt, so dass der FBC im dritten Einzel nur eine Ergebnisverkürzung blieb. Aufgrund dieses knappen Ergebnisses konnte man immerhin die rote Laterne abgeben.

Am 13. Spieltag müssen beide Mannschaften reisen. FBC 1 tritt beim TuS Ickern an, FBC 2 muss zum Tabellenzweiten Schermbeck!

9./10. Spieltag

01.02.2011

• Aufstellungsprobleme beim FBC: FBC 1 siegt dennoch!
FBC 2 kassiert zwei Niederlagen

Der Jahresanfang brachte für die zweite Mannschaft des FBC Marl zwei deutliche Niederlagen, während die erste Mannschaft endlich mal wieder doppelte Punkte einfahren konnte – obwohl gleich auf zwei Positionen Ausfälle zu verkraften waren.

Mit jeweils 1:7 verlor FBC 2 eindeutig die Spiele in Oeding sowie in eigener Halle gegen den Aufstiegsfavoriten aus Rhede. In Oeding war mit nur drei Herren wenig zu bestellen. Lediglich Horst Petrack und das Mixed Anke Buschmann/Dirk Fratzer konnten den Favoriten etwas ärgern, indem sie ihre Gegner immerhin in den dritten Satz zwingen konnten. Den Ehrenpunkt zugunsten des FBC gewann D. Fratzer im dritten Herreneinzel. Auch im zweiten Spiel des Jahres war trotz Heimvorteil gegen den Tabellenführer aus Rhede wenig zu bestellen. Diesmal mussten gar zwei Spiele kampflos abgegeben werden. Erneut setzte sich der Favoriten eindeutig durch, lediglich das dritte Herreneinzel konnte der FBC durch Peter Richlowski für sich verbuchen. Mit diesen beiden Niederlagen hält FBC 2 die rote Laterne fest.

Die erste Mannschaft hatte im Gast vom KSV Erkenschwick eine zu harte Nuss zu knacken, und dies aus zweierlei Hinsicht. Immerhin hatte man das Hinspiel mit 1:7 verloren und musste gleich auf vier Positionen Ersatz stellen. Dirk Fratzer und Björn Weber sprangen bei den Herren ein, während das Damendoppel ganz entfiel - auch die Gäste hatten hier Probleme. Oliver Müller/Dirk Fratzer siegten glatt, während Wolfgang Möller/Björn Weber knapp unterlagen. Von den drei folgenden Einzeln gewann Erkenschwick zwei, nur O. Müller nahm haushoch Revanche für die knappe Hinspielniederlage. Von der Gästeführung unbeeindruckt dominierte B. Weber seinen Gegner eindeutig und glich aus. Für den Siegpunkt sorgte das Mixed Dagmar Seidel/Dirk Fratzer, die – obwohl noch nie zusammen auf dem Feld – nach Anfangsschwierigkeiten immer besser ins Spiel kamen und mit 15:21/21:11/21:15 den 4:3 Erfolg sicherten.

Im Februar geht’s weiter. FBC 1 muss am 04.02. zum Nachholspiel beim Tabellendritten TV Datteln 3 ran, ein Wochenende später zum Castroper TV. In diesen beiden Spielen sollten drei Punkte machbar sein. Die Zweite muss nach Raesfeld. In Hinspiel setzten sich die Münsterländer mit 6:2 durch!

8. Spieltag

20.12.2010

• Zum Jahresabschluss zwei Niederlagen!

Am achten Spieltag, und damit Beginn der Rückrunde, empfing die erste Mannschaft den Tabellenfüh-rer, die zweite Mannschaft trat zum Lokalduell beim VfL Hüls an. In beiden Spielen hatte der FBC – fast wie erwartet – das Nachsehen. Dabei kann sich die erste Mannschaft zumindest damit trösten, dem Favoriten erheblich besser Paroli geboten zu haben als im Hinspiel.

Die erste Mannschaft hatte im Gast vom DJK Waltrop eine harte Nuss zu knacken, eine zu harte, wie sich herausstellen sollte. Zunächst gewannen Oliver Müller/Florian Beckmann zwar das erste Herrendoppel, doch das zweite ging knapp und recht unglücklich mit 21:16/17:21/19:21 an die Gäste. Auch das Damendoppel ging an die Waltroper. O. Müller brachte im Einzel die blau-weißen Farben wieder auf 2:3 heran, doch danach ging nichts mehr. Mit 6:2 behielt der Tabellenführer seine blütenweiße Weste, während der FBC auf Tabellenplatz 6 abrutschte.

Mit 1:7 verlor FBC 2 eindeutig das Lokalduelle beim VfL Hüls 2. Spiel für Spiel dominierten die Gastgeber: Udo Schröder/Carsten Schulte-Bossendorf gegen Horst Petrack/Volker Czichy, Andreas Brinkmann/markus walter gegen Jochen Seidel/Peter Richlowski, Isabelle & Annabelle Laser gegen Sabrina Kelm/Anke Buschmann. Auch die Einzel in den Paarungen U. Schröder – H. Petrack, C. Schulte-Bossendorf – V. Czichy, A. Brinkmann – J. Seidel sowie A. Laswer – S. Kelm dominierte der Gastgeber. Erst im letzten Spiel sicherte das Mixed A. Buschmann/P. Richlowski mit einem Dreisatzerfolg gegen I. Laser/M. Walter den Ehrenpunkt.

Im neuen Jahr geht’s am 22./23. Januar weiter. FBC 1 muss zum Tabellendritten TV Datteln 3. Im Heimspiel gab es ein 4:4, ein glücklicher Punktgewinn für Datteln. Die Zweite muss zum FC Oeding 3. Hier stand am Ende ein 1:7!

7. Spieltag

09.12.2010

• Zum Abschluss der Hinrunde ein Remis!

Am siebten Spieltag hatten beide Mannschaften des 1. FBC Marl zum Abschluss der Hinrunde Heimrecht – ein mageres Pünktchen sprang dabei heraus. Die Niederlage der zweiten Mannschaft gegen den Tabellendritten war zu erwarten, doch die erste Mannschaft wollte eigentlich mit einem Sieg zur Spitzengruppe aufschließen. Doch es kam anders.

Mit 1:7 unterlag FBC 2 eindeutig den Gästen vom FC Oeding 3. Spiel für Spiel dominierten die Gäste aus dem Münsterland. Sabrina Kelm und das Doppel Horst Petrack/Björn Weber erzwangen zwar einen dritten Entscheidungssatz, mussten sich aber am Ende doch geschlagen geben. B. Weber blieb es vorbehalten, in seinem Einzel den Ehrenpunkt zu erringen. Durch den überraschenden Erfolg von Dorsten gegen Lippramsdorf ist der FBC auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Zum Beginn der Rückrunde tritt FBC 2 am 19.12. zum Lokalduell beim VfL Hüls an.

Die erste Mannschaft hatte im Gast vom TV Datteln eine harte Nuss zu knacken. Glücklicherweise war Florian Beckmann wieder fit. Zwei Doppel gingen, wenn auch teilweise nur knapp, zu Beginn verloren. Oliver Müller/Florian Beckmann im Doppel und Wolfgang Möller im Einzel glichen für den FBC aus. Doch im Dameneinzel konterten die Gäste, legten im Mixed sogar einen weiteren Punkt vor. O. Möller sorgte für den dritten Punkt, F. Beckmann hatte im zweiten Satz schon Matchball und musste doch in den dritten Satz. Hier lag er schon deutlich auf der Siegerstraße, doch Punkt für Punkt kämpfte sich sein Kontrahent heran. Am Ende reichte es mit 21:19 doch für das insgesamt gerechte Unentschieden: Mit 9:9 Sätzen und 320:316 Spielpunkten konnte es kein anderes Ergebnis geben. Mit diesem Remis bleibt FBC 1 auf Platz 5. Zum Beginn der Rückrunde hat FBC 1 am 19.12. Heimrecht gegen den ungeschlagenen Tabellenführer DJK Waltrop.

5. Spieltag

14.11.2010

• Auch am fünften Spieltag keinen Sieg für den FBC!

Am fünften Spieltag hatten beide Mannschaften des 1. FBC Marl Heimrecht – dennoch reichte es nicht für ein Erfolgserlebnis.

Die erste Mannschaft hatte den Castroper TV zu Gast. Für den immer noch verletzten Florian Beckmann rutschte Dirk Fratzer ins Team. Die Herren legten einen verheißungsvollen Start hin: Wolfgang Möller/Uwe Kneisner und Oliver Müller/Dirk Fratzer brachten den FBC in Front. Das Damendoppel Dagmar Seidel/Sandra Ehm musste sich sehr unglücklich nach drei Sätzen geschlagen geben. Die Gäste gewannen danach das zweite Herreneinzel und das Dameneinzel, doch Uwe Kneisner und das Mixedpaar Kornelia Kneisner/Dirk Fratzer hielten dagegen. Über Sieg oder Remis musste das erste Herreneinzel entscheiden. O. Müller verlor den ersten Satz knapp mit 19:21, gewann den zweiten sicher, ging im dritten schnell in Führung, bis dann der Faden riss. Punkt für Punkt zog sein Kontrahent davon und sicherte den Gästen das glückliche Remis. O. Müller war nach dem Spiel mehr als ärgerlich: „In der ganzen letzten Saison nur ein Spiel verloren – und jetzt schon deren drei!“ Vor allem deshalb enttäuschend, weil der FBC sowohl in Punkte- und Satzverhältnis deutlich die Nase vorn hatte. So dümpelt der FBC auf Platz 5 im Mittelfeld herum.
Am nächsten Spieltag ist beim KSV Erkenschwick anzutreten. Die Gastgeber sind immerhin Tabellendritter.

Achtbarer, als es die 2:6 Niederlage erscheinen lässt, zog sich die zweite Mannschaft des FBC gegen den Aufstiegsaspiranten aus Raesfeld aus der Affäre. Die Herrendoppel gingen zu Spielbeginn glatt an die Gäste. Anke Buschmann/Sabrina Kelm gaben den ersten Satz zwar deutlich ab, fanden aber im zweiten immer besser ins Spiel. Nur mit Mühe retteten sich die Gästedamen ins Ziel. Ähnlich erging es Horst Petrack, der im zweiten Satz mit 20:22 sich erst in der Verlängerung geschlagen geben musste. Auch im Mixed waren A. Buschmann/Peter Richlowski nicht chancenlos, konnten sich aber in entscheidenden Szenen nicht durchsetzen. Für Teilerfolge sorgten Sabrina Kelm und Jochen Seidel, die ihre Einzel gewinnen konnten. Besonders Sabrina Kelm freute sich, war es doch der erste Sieg in ihrer ersten Saison.
Das nächste Spiel muss die zweite Mannschaft ebenfalls auswärts absolvieren. Rhede ist der Gastgeber – und im Münsterland wird noch mit Plastikbällen gespielt. Zudem ist Rhede verlustpunktfrei Tabellenführer. Da sind die Aussichten nicht gerade ermutigend.

4. Spieltag

31.10.2010

• Rabenschwarzer Spieltag für den FBC Marl!

Zwei Spiele – zwei deftige Niederlagen, so das ernüchternde Fazit des vierten Spieltages. Am Samstagabend war der SV Lippramsdorf Gastgeber der zweiten Mannschaft des FBC und behielt mit einem 7:1 Erfolg beide Punkte. In der „Garage“ oder auch „Keller“, wie die Lippramsdorfer ihre eigene Halle nennen, hatten die meisten Aktiven des FBC noch nie gespielt, eine so enge und flache Halle muss man erst einmal kennen lernen. Wenn es auch in einigen Spielen eng zuging – das bessere Ende hatten Gastgeber meist für sich. In der Tabelle ging´s natürlich abwärts, nur noch Platz 7. In vierzehn Tagen geht´s weiter, dann kommt mit Raesfeld ein ebenfalls schwerer Gegner nach Marl.
Die erste Mannschaft erwischte es noch deftiger, eine 0:8 Pleite beim TB Rauxel. Allerdings musste FBC 1 drei StammspielerInnen ersetzen. In der umgestellten Mannschaft sicherten Sandra Ehm/Sabrina Kelm – obwohl noch nie gemeinsam im Doppel aktiv – immerhin einen Satzgewinn. Ansonsten herrschte Tristesse beim FBC nach jeweils zwei, wenn auch manchmal nur knapp verlorenen Sätzen. Mit dieser Niederlage rutscht die Mannschaft auf Platz 5 ab.
Beim nächsten Spieltag kommt der Castroper TV nach Marl. Wenn die Stammspieler wieder an Bord sind, eigentlich eine lösbare Aufgabe.

Badminton-Europameisterschaften

18.10.2010

Die alle zwei Jahre durchgeführten Badminton-Europameisterschaften der Senioren fanden in diesem Jahr vom 26.9 bis zum 2.10.2010 in Dundalk (Irland) statt. Nachdem sich Dirk Fratzer vom 1.FBC Marl im Mai 2010 bei den Deutschen Meisterschaften in Lauf an der Pegnitz unter die letzten vier Paarungen im Mixed der Klasse O 60 gespielt hatte, hatte er sich die Teilnahme an den Europameis-terschaften gesichert.
Daneben nominierte ihn der Deutsche Badmintonverband für das Herrendoppel in der Klasse O 55. Doch wie sich zeigen sollte, wird ein Erfolg auf europäischer Ebene oder gar bei Weltmeisterschaften immer schwerer. Denn während in Deutschland der Trainingsbetrieb für die Senioren je nach örtlichen Möglichkeiten sehr unterschiedlich ist, gibt es in anderen europäischen Staaten richtige Trainingslager zur Vorbereitung auf solche Turniere. So ist es nicht verwunderlich, dass die Plätze auf den Treppchen meist an England und Dänemark gingen.
In der Doppeldisziplin mussten sich Dirk Fratzer und Doppelpartner Dieter Prax (SV Unkel) den rund 10 Jahre jüngeren schwedischen Gegnern mit 13:21/16:21 geschlagen geben und erreichten so nur den 17.Platz.
Im Mixed war die Aussicht auf Erfolg auch nicht sehr groß. Hier traf das Mixed Dirk Fratzer mit seiner Partnerin Monika Regineri (Tus Wüllen) auf das amtierende Europameisterschaftspaar aus Dänemark.
Noch mit 19:16 in Führung liegend, musste der 1.Satz noch mit 21 : 23 abgegeben werden. Danach erlosch der Widerstand und der 2. Satz wurde auch vom dänischen Paar gewonnen. Trotz dieser Niederlage war man mit dem 9. Platz zufrieden.

Mit der Aussicht, sich bei den deutschen Meisterschaften 2011 in Worms wieder zu qualifizieren und damit die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Richmond (Canada) zu erreichen, hat sich Dirk Fratzer mit seinen Partnern wieder auf den Heimweg nach Hause gemacht.

3. Spieltag

18.10.2010

• Sieg und Niederlage am dritten Spieltag!
• FBC 2 ohne Chance gegen den Favoriten!

Am Freitagabend hatte der FBC 2 einen Aufstiegsaspiranten zu Gast, den SV Schermbeck 1. Und um es gleich zu sagen, der Favorit gab sich keine Blöße und entführte mit 7:1 beide Punkte.
Schon nach den Doppeln stand es 3:0 für die Münsterländer. Anschließend konnte Peter Richlowski in einem Herreneinzel für den FBC zwar punkten, die restlichen Einzel waren aber wieder eine sichere Angelegenheit für die Gäste. Horst Petrack konnte beim 14:21/15:21 zwar Paroli bieten, musste aber dennoch gratulieren. Nicht besser erging es dem Mixedpaar des FBC, Anke Buschmann/P. Richlowski. Auch sie unterlagen 17:21/15/21. Mit dieser Niederlage fällt „die Zweite“ auf Platz 6 zurück. Nach einer Spielpause über die Herbstferien geht es am 30.10. weiter. Dann heißt es, beim SV Lippramsdorf 3 anzutreten.
Im Nachholspiel sicherte sich die erste Mannschaft am 16.10. das erste Erfolgserlebnis gegen TuS Ickern 3. Verletzungsbedingt musste eine Umstellung der normalen Aufstellung vorgenommen werden. W. Möller spielte im Mixed, U. Kneisner musste im Einzel antreten. Allerdings verlangten die Gäste dem FBC Alles ab, in manchen Spielen ging doch recht eng zu. Das erste Herrendoppel, Oliver Müller/Florian Beckmann sicherte einen Punkt erst nach drei langen Sätzen. Das zweite Herrendoppel, Wolfgang Möller/Uwe Kneisner, brauchte „nur“ zwei Sätze – aber die waren knapp: 22:20/21:19. Im Gegenzug musste sich das Damendoppel, Dagmar Seidel/Sandra Ehm nur knapp geschlagen geben; 20:22. In den Einzeln siegte O. Müller so glatt, wie F. Beckmann unterlag – damit stand es 3:2. Uwe Kneisner, seit langem mal wieder im Einzel aktiv, sicherte dem FBC mit großem Einsatz einen weiteren Punkt, die Gäste verkürzten wieder im Dameneinzel. Das Mixed musste die Entscheidung bringen. In einem einseitigen Spiel sicherten Kornelia Kneisner/Wolfgang Möller den siegbringenden fünften Punkt. Damit springt FBC 1 auf Platz drei der Tabelle.
Im nächsten Spiel geht´s nach Castrop-Rauxel.

2. Spieltag

27.09.2010

• FBC mit Remis und Sieg!

as letzte Wochenende nahm für den 1. FBC Marl einen erfreulichen Verlauf. Auch in fremder Halle wurden drei Punkte geholt. FBC 1 nahm ein verdientes Remis aus Wanne-Eickel mit, FBC 2 gewann im zweiten Spiel in Dorsten.
DSC Wanne-Eickel hatte im letzten Jahr noch gegen den FBC deutlich verloren – doch in diesem Jahr kann man eine verstärkte Mannschaft stellen. Kein Wunder, das es ein enges, sehr enges Spiel wurde. Auf Seiten des FBC musste zudem Dagmar Seidel absagen, wodurch Mannschaftsumstellungen notwendig wurden. Gleich zu Beginn mussten alle drei Doppelpaarungen über die volle Distanz, der Sieger stand erst nach jeweils drei hartumkämpften Sätzen fest. Oliver Müller/Florian Beckmann und Wolfgang Möller/Uwe Kneisner hatten das bessere Ende für sich, während Sandra Ehm/Kornelia Kneisner – die das erste Mal gemeinsam spielten – sich knapp geschlagen geben mussten. Auch zwei der Herreneinzel gingen über die Dreisatzdistanz. O. Müller unterlag knapp, F. Beckmann dagegen holte den nächsten Punkt für den FBC. W. Möller brauchte „nur“ zwei Sätze, um zugunsten des FBC nachzulegen. Zwischendurch hatte der Gastgeber aber durch den gewinn des Dameneinzel wieder verkürzt, so dass das Mixed die Entscheidung bringen musste. Kornelia und Uwe Kneisner hatten leider nicht das Quäntchen Glück, um den Siegpunkt einzufahren. Sie unterlagen denkbar unglücklich mit 19:21/21:23. So stand am Ende ein 4:4 Remis auf dem Spielbericht.

FBC Marl 2 hatte beim Dorstener BC 4 anzutreten. Auch hier entwickelte sich ein spannender Spielverlauf, zumal man sich auf Seiten des FBC auf völlig ungewohnte Plastikbälle umstellen musste. Horst Petrack/Björn Weber bezwangen das Dorstener Paar knapp mit 23:21/21:18, Jochen Seidel/Peter Richlowski bekamen den Punkt kampflos. Sabrina Kelm/Anke Buschmann unterlagen trotz starker Leistung knapp. Als die Gastgeber anschließend auch noch das Dameneinzel und das Mixed gewinnen konnten, wurde es eng. Doch B. Weber brachte nach drei hartumkämpften Sätzen den FBC wieder heran. Auch J. Seidel musste alles geben, um nach einem 21:18/18:21/21:15 zumindest das Remis zu sichern. Über Sieg oder Remis musste das letzte Spiel entscheiden. Horst Petrack hielt seinen Gegner während das Spiel knapp, aber sicher immer auf Distanz und siegte in zwei Sätzen. Damit war der 5:3 Erfolg perfekt.
Am nächsten Wochenende hätte FBC Marl 1 gegen TuS Ickern3 Heimrecht, das Spiel wird allerdings verlegt. FBC Marl 2 hat wieder Heimrecht, der SV Schermbeck 1 wird am Freitag Abend in der MLK-Halle erwartet.

1. Spieltag, Saisonauftakt 2010/11

19.09.2010

• FBC mit klassischem Fehlstart!

Am letzten Wochenende ging es in die neue Badmintonsaison 2010/11. Nach längerer Pause startet der FBC wieder mit zwei Mannschaften, wobei die „Zweite“ sich aus einer Mischung von ehemalig Aktiven, ambitionierten Hobbyspielern und Nachwuchskräften zusammensetzt.
Beide Mannschaften spielen in der Kreisklasse. Am ersten Spieltag hatte FBC 1 in Waltrop anzutreten, während „Die Zweite“ zum Lokalduell die Mannschaft vom VfL Hüls 2 empfing.
„Die Erste“ begann in Waltrop zunächst stark, doch leider mit wenig zählbarem Erfolg. Beide Herrendoppel gingen knapp nach drei Sätzen verloren; Oliver Müller/Florian Beckmann mit 19:21, Wolfgang Möller/Uwe Kneisner gar erst in der Verlängerung des dritten Satzes mit 22:24. Dagmar Seidel/ Sandra Ehm sicherten zumindest im Damendoppel den Punkt für den FBC, mit 22:20/21:17 behielten sie die Oberhand. Dass dies schon der Ehrenpunkt sein sollte, daran hätte Niemand gedacht.
Alle drei Herreneinzel gingen glatt nach zwei Sätzen an die Gastgeber. Dagmar Seidel wehrte sich tapfer, musste aber am Ende des dritten Satzes der erheblich jüngeren und konditionsstärkeren Gegnerin den Sieg überlassen. Auch Kornelia und Uwe Kneisner gingen im Mixed über die Dreisatzdistanz, blieben aber auch ohne Erfolg. 7:1 für Waltrop, das hatte man sich ganz anders vorgestellt.

FBC Marl 2 empfing im ersten Spiel die Zweite Mannschaft des VfL Hüls. Mit den drei Doppeln ging´s los. Horst Petrack/Volker Czichy verloren glatt gegen das VfL Duo Udo Schröder/Carsten Schulte-Bossendorf, Jochen Seidel/Peter Richlowski fanden nach schwachem Beginn besser ins Spiel und siegten mit 13:21/21:19/21:19 für den FBC gegen Andreas Brinkmann/Markus Walter. Pech für die FBC Damen. Anke Buschmann/Sabrina Kelm – erst seit zwei Wochen im gemeinsamen Training – unter-lagen knapp gegen das eingespielte Geschwisterpaar Isabelle und Annabelle Laser vom VfL. Die drei Herreneinzel (H. Petrack – U.Schröder, V. Czichy – C. Schulte - Bossendorf und J. Seidel - A. Brinkmann) gingen glatt ebenfalls an die Gäste, womit das Spiel schon zugunsten des VfL entschieden war. Doch ganz so heftig wollte sich der FBC nicht abservieren lassen. S. Kelm lieferte in ihrem ersten Ligaspiel eine starke Leistung, musste aber nach drei langen Sätzen ihrem Anfangstempo Tribut zollen und verlor gegen Annabelle Laser. A. Buschmann/P. Richlowski holten im Mixed den zweiten Punkt für den FBC, mit 21:10/21:12 besiegten sie I.Laser/M. Walter. Mit 2:6 ging der Gesamtsieg an den VfL Hüls 2.

Testspiel 1. FBC Marl – GEA Happel

08.09.2010

Der 1. FBC Marl stellte die Halle und die Bälle, der GEA Happel den Kuchen, so könnte die Überschrift für das Testspiel der beiden Mannschaften lauten, das kurz vor Saisonbeginn stattfand.

Der 1. FBC Marl trat hierbei mit einer Mischung aus 1. und 2. Mannschaft an.
Los ging es mit den Doppeln. Im ersten Doppel trafen Wolfgang Möller und Uwe Kneisner gegen Markus Kortmann und Marc Nieter an. Ein spannendes Drei-Satz-Match mit dem besseren Ausgang für den Gast. Das erste Doppel des FBC unterlag knapp mit 12:21 21:16 und 21:23.
Besser machten es Horst Petrack und Oliver Müller die ihre Gegner Ernst Prötel und Stefan Buchholz 21:15 und 21:17 glatt in zwei Sätzen schlugen.
Wiederum in drei Sätze mussten Sandra Ehm und Kornelia Kneisner, die ein starkes Spiel ablieferten obwohl sie erst zum zweiten Mal miteinander aufschlugen. Dennoch mussten sie sich Stephanie Kessler und Tanja Prötel knapp geschlagen geben – 21:17, 13:12 und 10:21 lautete das Endergebnis.
Danach ging es in die Herreneinzel. Oliver Müller schlug hier Marc Nieter 21:14 und 21:15. Wolfgang Möller tat es ihm im zweiten Einzel gegen Markus Kortmann mit 21:13 und 21:17 in zwei Sätzen gleich.
Im dritten Einzel ging der Punkt wieder an die Gäste. Horst Petrack unterlag Stefan Buchholz mit 21:16, 16:21 und 16:21.
Das Dameneinzel bestritt Sandra Ehm gegen Stephanie Kessler. Die beiden Kontrahentinnen kannten sich schon aus dem Doppel und wieder behielt der Gast das bessere Ende für sich. 10:21 und 13:21 endete die Partie
Im abschließenden Mixed gaben Uwe Kneisner und Kornelia Kneisner alles um noch den Ausgleich für den FBC zu erringen. Aber auch sie mussten sich äußert knapp gegen Katja Kleinedopf und Ernst Prötel geschlagen geben. Nach hoch gewonnenem erstem Satz, 21:11, gingen die letzten beiden Sätze mit 17:21 und 18:21 an den GEA Happel.

Danach wurden die Mannschaften bunt gemischt und weitere spannende Spiele folgten. Am Ende eines gelungenen Abends vereinbarten die beiden Mannschaften zur Mitte der Saison ein Rückspiel auszutragen. Dann in der Halle des GEA Happel.