2. Spieltag

14.09.2019

• 1. FBC Marl gewinnt das erste Heimspiel mit 5:3

Auch am zweiten Spieltag fehlte noch Stammspieler und Dauermotivator Oliver Müller. Stattdessen spielten diesmal aber Adrian Sütmersen und Markus Walter wieder mit. Mit einer taktisch umgestellten Aufstellung sollten an diesem Spieltag die Punkte sicher in Marl verbleiben.

Im ersten Herrendoppel traten diesmal Florian Beckmann und Markus Walter an. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten kamen die beiden ganz gut ins Spiel konnten der Spielweise der Gäste aber dauerhaft nicht viel mehr entgegenbringen. Das Spiel ging mit 14:21, 16:21 verloren.
Berno Simon und Adrian Sütmersen starteten besser, gewannen den ersten Satz, verzockten aber den zweiten und retteten den Punkt im dritten Satz (21:16, 15:21, 21:12).
Das Damendoppel war diesmal eine ganz klare Nummer: Melanie Steinke und Daniela Rüschoff gewannen ohne große Probleme mit 21:15 und 21:8.
In den Einzeln gewann Florian Beckmann trotz erneuter Startschwierigkeiten doch noch mit 24:22, 21:16, Berno Simon deutlich mit 21:9, 21:9 und Melanie Steinke überlegen mit 21:15, 21:12. Einzig Markus Walter, eigentlich Doppelspieler, musste sich im Einzel klar mit 8:21 und 4:21 geschlagen geben.
Das abschließende Mixed war nun zwar nicht mehr entscheidend für den Gesamtsieg, hätte aber ein das Ergebnis deutlicher gestaltet. Umso spannender wurde es dann, nachdem Adrian Sütmersen und Daniela Rüschoff den ersten Satz mit 21:16 gewonnen und den zweiten Satz mit 9:21 verloren hatten: Bis zur Hälfte des dritten Satzes waren die Mixedpaarungen etwa gleich auf und die Chancen beiderseits gleich. Die Oberhand behielten dann aber doch die Gäste aus Castop Rauxel, mit 21:16 gewannen sie dieses Spiel.

Die Marler sind mit diesem Ergebnis zufrieden, der Platz in der Tabellenmitte geht auch in Ordnung und die erste genauere Richtungsweisung kommt zum nächsten Spieltag, wenn der 1. FBC Marl hoffentlich in voller Stärke zum ETG Recklinghausen fährt.

1. Spieltag der Saison 2019-20

07.09.2019

• Saisonauftakt mit Niederlage 3:5
• Tapfer kämpften die Marler Spieler um jeden Punkt

Der 1. FBC Marl musste in der neuen Kreisligasaison direkt schon geschwächt in Ickern / Castrop Rauxel antreten. Die Stammspieler Müller, Walter und Sütmersen mussten durch den Reservisten Uwe Kneisner ersetzt werden, ein vierter Spieler fehlte ebenfalls.
Ickern trat auch leicht geschwächt an, die erste Dame musste Rückenbeschwerden nachgeben und konnte nach dem Warmspielen nicht fortsetzen. Somit stand es schon vor Spielbeginn durch das abgegebene 2. Herrendoppel und Damendoppel bereits 1:1.
Den eigentlichen spielerischen Auftakt machten im ersten Herrendoppel Florian Beckmann und Berno Simon in bisher ungewohnter Konstellation. Das machte sich auch so bemerkbar, denn ein, zwei Absprachefehler brachten schnell Punkte für den Gegner ein, denen die Marler kontinuierlich hinterher liefen. Nach einem dennoch knappen 20:22 Satz klappte der erste Teil des zweiten Satzes besser, bis dann doch die Serie riss, die Führung Hops ging und die Zwei-Satz-Niederlage nur noch Formsache war (14:21).
Für Uwe Kneisner, eigentlich mehr grandioser Doppelspieler mit toller Übersicht, lief es im Einzel nicht gut. Eine recht klare Niederlage in zwei Sätzen stand am Ende unterm Strich (4:21, 11:21).
Melanie Steinke spielte parallel fast mühelos einen Punkt ein: In einem klaren zwei Satz Spiel (11:21, 14:21) holte sie den Anschlusspunkt zum 2:3 .
Es folgten das Mixed Kneisner / Rüschoff sowie die Einzel Simon und Beckmann.
Obwohl das Mixed die Schwächen der Gegner schon ausgespäht hatten, wollte es den beiden nicht ganz gelingen diese konsequent auszunutzen. Ebenfalls in zwei Sätzen machten Kneiser / Rüschoff den Gegnern das Leben zwar schwer, verloren aber doch mit 15:21, 18:21.
Berno Simon hatte es mit seinem Gegenspieler ebenfalls nicht leicht. Den ersten Satz gab er unter Mühen ab (19:21), den zweiten erkämpfte er sich aber hervorragend (21:18). Der entscheidende dritte Satz besiegelte nun auch schon das kommende Endergebnis: Obwohl Simon die Oberhand hatte, konnte der Gegner nochmal taktisch die Ballwechsel abwechslungsreich gestalten. Die Matchbälle des Marlers konnte er damit erfolgreich abwehren und das Spiel zuletzt für sich entscheiden (20:22).
Die Ergebniskorrektur brachte zum Schluss Florian Beckmann ein: in drei knappen Sätzen konnte er sich zu seinem ersten Einzel-Auswärtssieg der Saison durchringen. Der erste Satz ging knapp mit 19:21 verloren, den zweiten holte er aber fast sicher mit 21:18. Im dritten Satz hing er konsequent drei, vier Punkte hinterher, näherte sich aber im späteren Verlauf bis zum Ausgleich bei 18:18 an. Zum Schluss behielt er die stärkeren Nerven und gewann noch mit 21:18 .

Diese 3:5 Auswärtsniederlage ist nun recht knapp gewesen. In manchem Spiel hätte man verlieren aber auch gewinnen können. Unterm Strich war es nun doch als Erfolg zu verbuchen, da die Jungs leicht geschwächt und dann noch auswärts antreten mussten.

14. und letzter Spieltag

16.03.2019

• letztes Spiel erwartungsgemäß schwierig und mit 1:7 verloren

Der 1. FBC Marl traf am letzten Spieltag auf den Tabellenführer TV Borken. Mit nur einer Niederlage stand dieser Gegner von vornherein als harte Nummer dar. Und genauso verlief es dann auch:
Beckmann/Müller im ersten Doppel sowie Simon/Walter verloren glatt in zwei Sätzen mit 11:21/13:21 und 15:21/17:21. Steinke/Rüschoff im Damendoppel machten es zwar knapper aber gaben das Spiel dennoch und immerhin mit 17:21/19:21 ab.
In den Einzel holte an diesem Spieltag Oliver Müller den einzigen Ehrenpunkt für den 1. FBC, er gewann mit 21:17/21:19.
Alle anderen Einzel von Florian Beckmann, Berno Simon und Melanie Steinke sowie das Mixed Markus Walter / Daniela Rüschoff gingen erneut an die Gäste, mal mehr, mal weniger knapp.
So schade diese Niederlage auch sein mag, dadurch dass der 1. FBC Marl in den vorigen Spielen schon vorgearbeitet hatte war der Klassenerhalt immernoch gesichert und ein Platz 5 in der Abschlusstabelle weiterhin ein kleiner Erfolg in einer solch schwierigen niederrheinisch geprägten Staffel.

13. Spieltag

23.02.2019

• Remis gegen DJK Eintracht Stadtlohn

An einem wunderschönen Vor-Frühjahrstag ging es für die Marler diesmal nach Stadtlohn. Ein Punkt wurde bereits vor Spielbeginn an den 1. FBC vergeben, die Damen aus Stadtlohn waren nicht komplett und konnten somit kein Damendoppel spielen.
Also starteten nun nur die beiden Herrendoppel in die Partie. Beckmann und Müller wollten die kleine Schmach aus dem Hinspiel wieder wett machen, danach sah es aber nach fünf Minuten gar nicht mehr aus. Stadtlohn führte schnell schon mit 11:4. Die Clubber aber ließen sich nicht beeindrucken und drehten die Kiste. Mit einem 21:18 ging es dann in den zweiten Satz. An die Erfolge des ersten Satzen konnten sie aber nicht weiter anknüpfen. Trotz schöner Ballwechsel und druckvollem Spiel auf beiden Seiten reichte es nur zum 15:21 im zweiten Satz. Ebenfalls mit 15:21 ging der dritte Satz zu Ende, Beckmann/Müller konnten sich mit ihrer Taktik nicht komplett durchsetzen und hatten noch das Heimglück der Gegner als zusätzlichen Kontrahenten.
Im zweiten Herrendoppel verlief das Spiel leider etwas deutlicher. Berno Simon und Markus Walter konnten bei einem 11:21 und 16:21 nicht viel entgegenhalten und gaben den zweiten Punkt ab.
Zeitgleich spielte Melanie Steinke bereits ihr Dameneinzel: Konsequent und dominant spielte sie ihr Match herunter und ließ der Gegnerin kaum eine Pause und nur wenig eigene Chancen. Ein 21:10 und 21:9 zeigte die Überlegeheit Steinkes in Punkten.
In den folgenden Spielen traten Beckmann, Müller und Simon in den Einzeln an und Markus Walter / Daniela Rüschoff im Mixed.
Wie im Doppel lag Beckmann schon früh hoch zurück, konnte aber immerhin noch auf ein 14:21 aufholen. Auch der zweite Satz verlief ähnlich aber mehr als ein 11:21 war nicht drin.
Müller machte es interessanter, gewann den ersten Satz mit 20:22, verlor dann aber doch unglücklich mit 18:21 und 11:21 den zweiten bzw. dritten Satz.
Berno Simon wurde in seinem ersten Satz ähnlich überfahren wie Beckmann schon und verlor mit 9:21. Zum zweiten Satz hin spielte er sich aber immer weiter ein und gewann mit 21:16. Der dritte, entscheidende Satz wurde wieder spannend und endete kriminell eng mit 21:18 für Berno Simon.
Bei dem 3:4 Rückstand in Spielen sollte nun das Mixed über Remis oder Niederlage des Spieltages entscheiden. Schon der erste Satz sollte die Ausgewogenheit der Gegenspieler widerspiegeln. Ein 24:22 für Walter/Rüschoff machte Hoffnung auf den Sieg. Mit einem zweiten verlorenen 17:21 Satz kam aber eine leichte Ernüchterung auf und doch der Kampfeswille, den dritten Satz gewinnen zu müssen. Und genauso machten sie es auch. Mit 21:16 holten sich die beiden in einem spannenden Spiel den Punkt und den Ausgleich am Spieltag.
Für den 16.03. steht der letzte Spieltag gegen Borken an. Bis dahin erholen sich die Spieler und nutzen ihr Training, denn gegen den Erstplatzierten wird es sicherlich nicht einfach.

12. Spieltag

19.02.2019

• Heimsieg knapp verpasst, Klassenerhalt gesichert beim 4:4 gegen TV Rhede 2

Mit dem Blick auf die vergangenen Spiele des TV Rhede und der theoretisch möglichen Chancenauswertung wurde klar, diesmal ist wieder ein Heimsieg möglich! Der Grund ist einfach, die ersten drei Herren aus Rhede spielten bereits höher, waren verletzt und konnten unter Woche nicht antreten. Dementsprechend "schwach" musste der Gegner vom Niederrhein aufstellen.
Und demensprechend deutlich fielen dann auch so manche Spiele aus:
Beckmann/Müller im Doppel, Beckmann, Müller und Simon im Einzel gewann klar und deutlich je in zwei Sätzen.
Melanie Steinke konnte gesundheitlich nicht antreten, sodass das Damendoppel hergeschenkt werden musste. Daniela Rüschoff trat im Dameneinzel, führte anfangs auch gut, behielt aber die spielerische Form und Taktik nicht ganz bei und gab letztendlich das Spiel in zwei Sätzen ab.
Nun wird es ärgerlich: Berno Simon und Adrian Sütmersen traten diesmal im zweiten Herrendoppel an. Anfangs noch mit leichten Schwierigkeiten und einem knappen ersten, verlorenen Satz machten sie diese aber spätestens im zweiten Satz wett und holten sich den Satzausgleich. Auch im dritten Satz lagen die beiden weitestgehend vorn, bis dann kurz vor Ende die eigene Nervosität und das Quentchen Glück für die Gegner das Spiel entschieden: Beim 20:19 Matchball vergaben die beiden einen fast sicheren Sieg mit einem Smash ins Netz. Dieses Geschenk nahm der Gegner dankend an und drehte, teils mit Glück, das Spiel zu seinen Gunsten zum 20:22.
Dies setzte sich bei Sütmersen/Rüschoff im Mixed teilweise fort. Obwohl sie schon klar sahen und verstanden, wie man die Spielerin und den Spieler auf der anderen Seite gegenseitig ausspielen kann, passten hier und dann nicht alle Bälle punktgenau, sodass auch hier eine knappe 16:21, 19:21 Niederlage zu Buche stand.
Mit diesem Punkt ist der Klassenerhalt wohl gesichert, rein rechnerisch gäbe es auf dem jetzigen vierten Rang der Tabelle noch die Möglichkeit des Abstiegs. Dies gilt aber ebenso für alle weiteren Vereine darunter.
Wo sich der 1. FBC Marl am Ende der Saison genau platziert ist daher noch nicht klar. Sicher ist aber, dass möglichst ein oder sogar zwei Punkte in Stadtlohn am kommenden Samstag geholt werden sollten um eine möglichst gute Platzierung zu erhalten, denn gegen einen TV Borken mit 11:0:1 gewonnenen Spielen werden diese Saison eigene Punkte fast unmöglich.

11. Spieltag

19.01.2019

• Auswärtsspiel gegen Lippramsdorf von Pech geprägt, 2:6 Niederlage die Folge

So hatte sich der 1. FBC Marl das Rückspiel nicht vorgestellt. Im Hinspiel gewann das Team noch mit 7:1, nun Stand am Ende doch tatsächlich eine 2:6 Niederlage auf dem Zettel.
Beckmann/Müller hätten den ersten Satz eigentlich schon für sich ausspielen müssen, mussten aber dann im zweiten Satz mit Pech und einem knappen Satzergebnis kämpfen. Im entscheidenden dritten Satz klappte dann gar nichts mehr: 17:21, 28:26 und 11:21 lauteten die Ergebnisse.
Berno Simon und Markus Walter kamen mit der "Garage" des SV Lippramsdorf auch nicht klar und verloren deutlich. Im Damendoppel war es zwar nicht ganz so deutlich, aber die Halle hatte hier scheinbar auch zum Nachteil geführt. Im Gegensatz zum Hinspiel verloren Steinke/Rüschoff diesmal mit 18:21, 18:21.
Florian Beckmann setzte seine Niederlagenserie auch hier fort und verlor unverständlicher Weise in drei Sätzen.
Müller und Simon nahmen ihre Einzelgegner ebenfalls für drei Sätze in Anspruch, konnten diese aber für sich entscheiden, wobei der dritte von Berno Simon fast zum Krimi wurde. Nach Matchbällen auf beiden Seiten blieb Simon cool und machte den Siegpunkt zum 24:22.
Melanie Steinke konnte ihren Erfolg aus dem Hinspiel nicht wiederholen und verlor bitter mit 9:21, 9:21.
Markus Walter und Daniela Rüschoff hatten in der Vergangenheit ebenfalls wenig Spielpraxis, daraus resultierend wurde auch das gemischte Doppel diesmal kein Erfolg.
Unterm Strich stand eine Niederlage, die für den garantierten Klassenerhalt absolut nicht förderlich war. Das Feld vom 2. bis zum 7. Tabellenplatz war zusammen mit den anderen Ergebnissen des Spieltags auf 3 Punkte Abstand zusammengeschrumpft, hier kämpft nun jeder darum, sicher in der Liga zu bleiben.

9. / 10. Spieltag

12.01.2019

• 1. FBC Marl holt mit 5:3 wieder einen Auswärtssieg, diesmal beim ATV Haltern 2
• Heimspiel verpatzt, VfL klaut zwei Punkte beim 3:5 Heimspiel

Am letzten Spieltag des Jahres ging es kurz vorm dritten Advent nach Haltern. Im Hinspiel reichte es in spannenden Spielen nur für ein Remis, heute sollte es genauso oder besser ausgehen.
Beckmann/Müller unterlagen, anders kann man es nicht sagen, nicht schön und unspektakulär in zwei Sätzen. Obwohl der Gegner und dessen Spielweise bekannt waren, fiel den beiden kein adäquates Mittel ein, nur einen Satz abzunehmen. Ein Punkt für den ATV.
Besser gelang es Berno Simon und Gopi Ramalingham in ihrem Doppel. In ungewöhnlich klaren drei Sätzen gewannen die "Potter" gegen die Münsterländer mit 21:14, 9:21 und 21:14.
Steinke und Rüschoff hatten im Damendoppel keine Chance und verloren ähnlich wie das erste Herrendoppel in zwei Sätzen.
Die Wende brachten dann die Einzel und das Mixed. Beckmann ging über drei Sätze und brachte einen Punkt für den FBC ein. Müller benötigte nur zwei Sätze für seinen Punktgewinn. Ramalingham und Rüschoff gingen in drei kämpferische Runden, behielten aber auch letztendlich deutlich die Oberhand zum sicheren Auswärtssieg. Lediglich Berno Simon konnte im dritten Herreneinzel gegen einen extrem aufstrebenden Jungspieler nicht mithalten. Insgesamt sollte dies dem 1. FBC aber nicht die Suppe verhageln, die entführten zwei Auswärtspunkte waren ja immerhin ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt, die richtig schweren Gegner sollen ja noch folgen.

Nicht ganz so schwierig hatte das Team um Florian Beckmann die Rückpartie gegen den VfL Hüls vorgestellt. In den Spielen selbst machte sich aber schon bald Ernüchterung breit. Es fehlte manchem an diesem Spieltag an Präzision und dem absoluten Willen zu gewinnen.
Dies zeigte sich schon im ersten Doppel, in dem Beckmann/Müller scheinbar so viel schief ging wie nur schief gehen konnte und manches Mal das Heimglück an der Netzkante kleben blieb. In zwei Sätzen unterlagen sie den Hülsern.
Berno Simon trat mit Markus Walter an, der für den länger fehlenden Gopi Ramalingham einspringt. Man merkte auch hier schnell, dass die beiden wenig gemeinsame Spielpraxis hatten. Ebenso so klar wie das erste Doppel gaben sie ihr Spiel ab.
Melanie Steinke und Daniela Rüschoff hatten an diesem Spieltag zwar die Motivation zum Sieg, unterlagen aber dennoch gegen die Laser-Schwestern. Sie kopierten annähernd das Hinspiel aus Dezember und spielten 17:21, 21:19. 17:21.
In einem schwachen Match zwischen Beckmann und Bunzel konnte die Entscheidung im dritten Satz nur durch den herbeigeführt werden, der den Ball noch öfter ins Aus platziert als sein Gegner. Mit dem Endergebnis 21:14, 21:23 und 19:21 gingen beide mehr oder minder unzufrieden vom Platz.
Nach der folgenden Mixed Niederlage von Sütmersen und Rüschoff war klar, der Spieltag war verloren. Den Totalschaden konnten somit nur noch die verbleibenden Einzel von Müller, Simon und Steinke erbringen. Alle gewannen, Gott sei Dank, klar und unstrittig in zwei Sätzen.
Der Endstand 3:5 kam für den einen oder anderen schon etwas überraschend. Berücksichtigen muss man aber hier auch den Umstand, dass der VfL im Hinspiel einen Topspieler weniger hatte, ebenso wie der FBC nun in der Rückrunde. Somit wird es auch für die kommenden Spiele interessant, ob gegen die obere Tabellenhälfte überhaupt noch Punkte mitgenommen werden können.

8. Spieltag

08.12.2018

• Unentschieden in Oeding, Erwartungen nicht erfüllt

Die Damen und Herren wurden am ersten Spieltag der Rückrunde ihren eigenen Erwartungen an einen Sieg nicht ganz gerecht.
Florian Beckmann und der diesmal mitgereiste Adrian Sütmersen hatten an diesem Spieltag noch eine verschleppte Erkältung im Nacken und traten demzufolge schon geschwächt an.
Dies spiegelte sich auch in den Ergebnissen wider: Beckmann/Müller gaben sang- und klanglos ein Zweisatzspiel ab. Ramalingham/Sütmersen kamen immerhin auf drei Sätze. Immerhin die Damen Steinke/Rüschoff machten es ähnlich spannend wie schon am vorigen Spieltag: Sie ergatterten sich knapp den ersten Satz mit 26:24, verloren dann aber doch noch mit 14:21, 15:21.
Im folgenden ersten Einzel versagte Beckmann mit einem ärgerlichen 19:21, 19:21.
Der Rückstand von 0:4 war zu diesem Punkt schon eine harte Nummer aus der nun alle restlichen Spieler das Beste und Schadensbegrenzung aufgetragen bekommen hatten, hatte man im Hinspiel doch noch souverän gewonnen.
Die Schadensbegrenzung folgte in der Tat. Müller gewann im Einzel klar mit 21:16, 21:16. Gopinathan Ramalingham, der für den fehlenden Berno Simon eingesprungen war, machte auch keine Kompromisse und siegte mit 21:12, 21:12.
Bei den weiteren Spielen mit Damenbeteiligung wurde es dann mal wieder spannend. Melanie Steinke gewann den ersten Satz, konnte aber mit Biss und Eifer die beiden folgenden für sich gewinnen. Adrian Sütmersen und Daniela Rüschoff taten ihr es absolut gleich, vergaben den ersten Satz, nutzen dann aber jede Schwäche der Gegner und behielten die rettende Oberhand zum 4:4 Remis-Endstand.
Abgesehen vom dominierenden TV Borken bleibt der 1. FBC Marl damit noch in dem oberen Bereich der Tabelle, wenngleich die weiteren Mannschaften sich langsam nivellieren. Einzig Oeding tut sich hier, trotz des heutigen Punktgewinns, schon als recht sicherer Abstiegskandidat in der Liga schwer.
Als nächstes folgt das Rückspiel gegen den ATV Haltern, bei dem sich der 1. FBC Marl mindestens einen Punkt erhofft.

6. und 7. Spieltag

24.11.2018

• 1. FBC Marl mit 6:2 "Auswärtssieg" gegen VfL weiter auf Erfolgskurs
• Unentschiedenes Spiel gegen ATV Haltern

Die Truppe vom ersten Federballclub bleibt mit ihrem 6:2 Auswärtssieg im Aufwärtstrend. Nachdem gegen Lippramsdorf schon ein leicht überraschender 7:1 zu Tage kam, sollte es auch hier einen Sieg geben.
Auch wenn das Ergebnis insgesamt deutlich wirkt, sah es im Detail doch sehr spannend aus:
Florian Beckmann und Oliver Müller traten diesmal gegen Tim Bunzel und Maurice Wüller an. In gleich drei spannenden Sätzen gewannen Beckmann/Müller das Spiel mit 18:21, 22:20 und 21:18 für sich. Das zweite Herrendoppel des VfL trat wegen Spielermangel nicht an, also ein weiterer Punkt auf der Habenseite des Clubs. Im Damendoppel spielten die Altbekannten Spielpaarungen Melanie Steinke / Daniela Rüschoff gegen Annabelle und Isabelle Laser. Ebenso knapp ging hier aber jedoch das Spiel mit 22:20, 17:21 und 17:21 an die Hülser Damen.
In den Herreneinzeln vergab Florian Beckmann sein Spiel im dritten Satz, obwohl er den ersten schon sicher hatte. Oliver Müller behielt die Oberhand und gewann ebenso wie Berno Simon glatt in zwei Sätzen. Auch Melanie Steinke setzte ihre Serie gegen Annabelle Laser fort und gewann in zwei Sätzen.
Nochmal spannend wurde es im gemischten Doppel: Gopi Ramalingham und Daniela Rüschoff gewannen den ersten Satz mit 21:15, unterlagen aber knapp mit 19:21 im zweiten. Der dritte brachte dann die Entscheidung, in diesem Fall recht deutlich mit 21:13 für den 1. FBC.
Das Ergebnis spiegelt die Ambitionen wider, diese Saison mit schwierigen Niederrheinern in der Tabellenmitte überstehen zu können.

Am siebten Spieltag in der Kreisliga sollte der ATV Haltern 2 zu Besuch kommen.
In einem knappen Spiel über drei Sätze unterlagen Beckmann/Müller, gleichermaßen wie Simon/Ramalingham.
Melanie Steinke und Daniela Rüschoff machten es hier im Damendoppel besser. Obwohl sie den ersten Satz mit 20:22 abgaben legten dann erst Recht eine Schüppe drauf und gewannen den zweiten und dritten Satz mit je 21:15.
Die Herreneinzel gingen je in zwei Sätzen an Beckmann und Müller, andererseits aber auch einmal an Simons Gegner aus Haltern.
Im Dameneinzel und Mixed gab es an diesem Spieltag einen Wechsel. Gesundheitsbedingt tauschten Rüschoff und Steinke Einzel und Mixed, sodass Rüschoff diesmal im Einzel antrat. Trotz niedriger eigener Erwartungen schlug sie sich dennoch überraschend gut: Zwar musste sie den ersten Satz mit 15:21 abgeben, konnte aber im zweiten mit 21:19 knapp die Oberhand behalten. Im Dritten zeigte sich dann aber fehlende Einzelspielpraxis und die Ausdauer, sodass sie diesen mit 11:21 abgab.
Weniger Schwierigkeiten hatten Ramalingham / Steinke mit ihrem Zwei-Satz Mixed-Erfolg zum 4:4 Endstand.

5. Spieltag

13.11.2018

• 1. FBC Marl mit deutlichem Lebenszeichen
• 7:1-Heimsieg gegen den Tabellenführer

Nach den zuletzt schwächeren Ergebnissen ist dem 1. FBC Marl gegen den bis dahin ungeschlagenen SV Lippramsdorf 2 ein Befreiungsschlag gelungen.
Dabei sah es zu Beginn nicht so aus, denn Florian Beckmann/Oliver Müller unterlagen mit 18:21/13:21. Berno Simon/Gopinathan Ramalinghsam sorgten aber mit 21:15/27:25 in einem bis zum letzten Punkt spannenden Spiel, in dem beiden Paarungen mehrere Satz- bzw. Matchbälle hatten, für den Ausgleich.
Melanie Steinke und Daniela Rüschoff brachten die Hausherren mit 21:12/21:12 souverän in Führung.
In den Einzeln fiel dann schnell die Entscheidung für die Marler. Florian Beckmann (21:11/21:17), Oliver Müller (21:10/21:12), Berno Simon (21:17/21:16) und Melanie Steinke (21:14/21:19) ließen zu keiner Zeit Zweifel an ihren Siegen aufkommen.
Den Schlusspunkt setzten Gopinathan Ramalingham/Daniela Rüschoff im gemischten Doppel mit 21:16 und 21:15.
Mit diesem Sieg verbesserten sich die Marler auf Rang Fünf in der sehr dichten Tabelle. Am kommenden Samstag muss man nicht weit reisen, um zum Stadtderby beim VfL Hüls 1 anzutreten.